DAS ZITAT

»Die aufwärts schwebenden Ringe seines Rauches gemahnen ihn an himmlisches Sehnen und das Walten der Genialität oder das Aufsteigen der Seele zu ihrer göttlichen Heimat.«

(Adam Hornbrook über Pfeifenraucher)

tabak-samen.de ist nun Tabakanbau.de

Bitte verwenden Sie unser neues Portal, das die ehemaligen Funktionen dieser Website umfasst: Tabakanbau.de. Aus unserem Wissenspool:

Entrippen der Blätter

Zum Entrippen der Einlageblätter wird die Hauptrippe herausgeschnitten. Dies wird entweder mit dem Chaveta-Messer oder ganz ohne Messer gemacht. Ohne Messer beginnt der geübte Handgriff dabei an der Blattspitze:

  1. Daumen und Zeigefinger der linken Hand fassen das Blatt an der Spitze;
  2. Die rechte Hand kneift mit Daumen und Zeigefinger ein Stück Rippe ganz dicht an den Fingern der linken Hand aus dem Blatt heraus und lässt sie nicht mehr los, bis die Rippe ganz aus dem Blatt gelöst ist.
  3. Dazu fährt die rechte Hand mit einem Ruck über den Rücken der linken Hand.

Man muss es schon einige Male versuchen, bis ein sauberer Riss das Blatt in zwei Hälften teilt.

Beim Entrippen der Deckblätter muss vorsichtiger vorgegangen werden, weshalb man das Chaveta-Messer verwendet: Während das Blatt auf der Unterlage liegt, wippt man mit dem Chaveta-Messer beiderseits die Rippe entlang. Jede Blatthälfte wird für sich von der Blattrippe gelöst. Besonders vorsichtig muss man dort sein, wo die Nebenrippen von der Hauptrippe abzweigen, da dort die Blätter schnell einreißen. Deckblätter brauchen aber nicht auf Vorrat entrippt zu werden: Immer wenn die Einlageblätter fertig sind, entrippt man sich ein Deckblatt und verarbeitet es sofort.

Zufälliger Artikel aus dem Wissenspool

© 2000-2018 Tabakanbau.de.